Pasinger Gespräch zur Lage der Demokratie

Zum Auftakt der Spielzeit 2019/2020 lädt die Pasinger Fabrik zum "Pasinger Gespräch zur Lage der Nation" kompetente Gäste aus den Bereichen Philosophie, Kunst und Kultur ein, um mit ihnen diesmal über das Thema Demokratie zu diskutieren, nicht zuletzt auch deshalb, da das Selbstverständliche, unsere Staatsform, in dieser Zeit in Gefahr zu geraten droht.
Eine Veranstaltung der Pasinger Fabrik in Kooperation mit der Münchner Volkshochschule, bei der wir den Büchertisch beisteuern.

 

Nachdem im Vorjahr im "Pasinger Gespräch" ganz allgemein über die Lage der Nation diskutiert wurde, soll diesmal konkret über den Zustand der Demokratie in unserem Land gesprochen werden. Vor ziemlich genau 70 Jahren trat das "Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland" in Kraft. Gültigkeit hat heute immer noch der Satz des damaligen Bundeskanzlers Konrad Adenauer, der nach der feierlichen Unterzeichnung des Grundgesetzes sagte: "Heute, am 23. Mai 1949, beginnt ein neuer Abschnitt in der wechselvollen Geschichte unseres Volkes: Heute wird die Bundesrepublik in die Geschichte eintreten. Wer die Jahre seit 1933 bewußt erlebt hat, der denkt bewegten Herzens daran, dass heute das neue Deutschland entsteht." Diese Gedanken würde man sich auch für die Zukunft wünschen...

Podiumsgäste:

  • Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Philosoph, Ludwig-Maximilians-Universität München, Staatsminister für Kultur und Medien a. D.
  • Michael Krüger, Autor, Verleger und Dichter, bis Juli 2019 Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste
  • Julia von Heinz, Honorarprofessorin an der HFF München, Mitglied der Deutschen Filmakademie, der Europäischen Filmakademie und der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste
  • Moderation: Linda Sauer, Hochschule für Politik München an der Technische Universität München

 

13.10.2019 - 11:00
Pasinger Fabrik, Wagenhalle, August-Exter-Str. 1, 81245 München
7 €