Vom magischen Leuchten des Glühwürmchens bei Mitternacht (gebundenes Buch)

Und anderen kleinen großen Wundern der Natur, Knesebeck Stories
ISBN/EAN: 9783957282910
Sprache: Deutsch
Umfang: 240 S., 15 Farbfotos
Format (T/L/B): 2.7 x 24.5 x 18 cm
Einband: gebundenes Buch
24,00 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
Die Bestsellerautorin und vielfach ausgezeichnete Naturforscherin Sy Montgomery (Rendezvous mit einem Oktopus) präsentiert in diesem Buch über 50 Kurzessays über die Wunder der Natur, wie sie uns direkt vor der Haustür oder in entfernteren Gefilden begegnen können. Sie führt uns mit ihren Beobachtungen einmal durch die Jahreszeiten. Detailreich schreibt die Autorin über Pflanzen und Tiere, als wären es Wesen wie du und ich. So stellt sie die verloren gegangene Verbindung des Menschen zur Natur wieder her. Durch ihren eingängigen, persönlichen Schreibstil findet der Leser leichten Zugang zu den Texten und zu ihrem profunden Wissen, das sie humorvoll bis poetisch verpackt. Ob Fledermaus, Fuchs oder Flechten, Pilze, Libellen oder Frühlingsvögel - Sy Montgomerys feinfühlige Naturbeobachtungen erstaunen den Leser und regen zu mehr Achtsamkeit und einem intensiven und bewussten Naturerleben an.
Sy Montgomery, 1958 geboren, ist eine vielfach ausgezeichnete amerikanische Naturforscherin, Drehbuchautorin und Verfasserin von über zwanzig Sachbüchern: "die perfekte Mischung aus Emily Dickinson und Indiana Jones". Sie schwamm mit Piranhas und blauen Delphinen im Amazonas, bestieg das Altai-Gebirge auf der Suche nach Schneeleoparden und wurde in Indien von Tigern gejagt. Immer findet man sie in nächster Nähe der Tiere, über die sie schreibt. Zuletzt erschien aus ihrer Feder hierzulande "Rendezvous mit einem Oktopus". Der New-York-Times-Bestseller und Anwärtertitel auf den National Book Award 2015 schrieb eine echte Erfolgsgeschichte. 807280919295LangtextGluck's wonderful but neglected 1774 opera, inspired by the Greek legend, is treated with forceful and convincing simplicity in Klaus Guth's revolutionary production staged in at the Opernhaus Zürich. The psychological drama in a tense atmosphere of fears and traumas is underlined by Guth's use of huge masks and enclosed spaces. As Guth himself puts it: "I have often used such a system of masked figures to give visual expression to the inner psychological state of the individuals concerned." "When we look on what he (Gluck) was trying to reform, it means simplicity. It means essentially getting rid of things", explains conductor William Christie. His typically transparent but never cold orchestral sound perfectlymatches the descriptive elements in Gluck's score, while the cast gives a winning and deeply-felt performance of the tragedy.