Die Großmächtigen (gebundenes Buch)

Roman
ISBN/EAN: 9783351036812
Sprache: Deutsch
Umfang: 477 S.
Einband: gebundenes Buch
24,00 €
(inklusive MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
'Vom Maghreb unter Kolonialherrschaft bis zum besiegten Deutschland, "Die Großmächtigen" birgt in sich den Zündstoff einer ganzen Epoche. Ein großer Weltroman.' Le Monde Des Livres 1920 ist die Welt in der maghrebinischen Stadt Nahbès zu aller Zufriedenheit zwischen Kolonisatoren und Einheimischen aufgeteilt. Bis ein amerikanisches Filmteam auftaucht und den Wüstenort gründlich durcheinanderwirbelt. Modern, temporeich und zugleich wie ein orientalisches Märchen erzählt Kaddour von einer Zeit voller Aufund Umbrüche, voll altvertrauter, bis heute ungelöster Konflikte. Wohlgeordnet in koloniale und einheimische Bevölkerung, lebt man in Nahbès friedlich nebeneinanderher. Bis die Filmleute auftauchen, wie Vorboten der Zukunft, und gehörig Verwirrung stiften. Bald erliegt Raouf, der Sohn des Caïd, der Rousseau ebenso zitiert wie Rumi, dem Charme der freizügigen Schauspielerin Kathryn, und der erzkonservative Kolonialist Ganthier entwickelt eine fatale Schwäche für die freche, Hosen tragende Journalistin Gabrielle. Das ferne Europa ächzt indes unter den Nachwirkungen seiner Kriege und Revolutionen, die schließlich auch hier in einer dramatischen Zuspitzung ihren Widerhall finden. Mit Witz und Weisheit, Poesie und Tempo entführt Kaddour in eine vergangene Epoche von verblüffender Aktualität. 'Die Großmächtigen ist eines jener Bücher, die Türen zu fernen Orten und Zeiten aufstoßen.' L'Express 'Kaddour versteht es, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln: mit psychologischem Feingefühl genauso wie mit stilistischen Finessen und verdecktem ironischen Augenzwinkern.' Christoph Vormweg, Deutschlandfunk
Hédi Kaddour, 1945 als Sohn eines Tunesiers und einer Französin in Tunis geboren, ist Professor für Französische Literatur, Dramaturgie und journalistisches Schreiben, außerdem selbst Journalist, Autor von Romanen, Essays und Gedichten, sowie Übersetzer aus dem Deutschen, Englischen und Arabischen. Für seine Romane "Waltenberg", "Savoir-vivre" und "Die Großmächtigen" wurde er in Frankreich von Publikum und Kritik gefeiert und hat zahlreiche Preise erhalten.